Bagenkop-Orth

20.8. bis 23.8., Donnerstag bis Sonntag:
Heute hat die Windvorhersage einigermaßen gestimmt. Wir hatten uns wegen der südlichen Winde für die „Außenseite“ von Langeland entschieden, um besser Kreuzen zu können. Im inneren Bereich sind viele schmale Fahrrinnen und deshalb bei dieser Windrichtung nicht gut geeignet. Und heute war ein Segeltag der besseren Sorte, Wind meist um 12kn. Bei mehr Wind haben wir Groß bzw. Fock verkleinert. So sind wir gut auf der freien Wasserfläche zwischen Langeland und Sjelland vorwärtsgekommen. Der kurze Regenschauer und danach der Wind um 5kn haben dem Ganzen nicht geschadet. Nach 8h und 37sm sind die Leinen in der Marina Bagenkop fest, Plätze waren noch ausreichend vorhanden. Die Abendsonne bzw. die Wolken nach Sonnenuntergang waren dann das I-Tüpfelchen des heutigen Tages.

Am Freitag früh Regen, wir warten….. Weit soll es heute nicht gehen, die Insel Ärö ist das Ziel. Mittags gibt es eine Regenpause, die wir nutzen. Es pustet mit 15kn, also wird das Boot im Fischerhafen aufgeklart und noch im inneren Hafenbereich das Groß 1x gerefft gesetzt. Weit kommen wir nicht, da verstärkt sich der Wind auf 25kn. Die Windrichtung stimmt zwar, aber uns ist es etwas zu viel. D.h. Wende und zurück in den Hafen segeln, wieder im Fischerhafen kreiseln und nach 1h ist das Boot angebunden. Am späten Nachmittag kommt sogar die Sonne. Ich mache eine Wanderung zuerst am Strand entlang, dann über eine Pferdekoppel, vorbei am Campingplatz, weiter Richtung Kirche, etwas durch den Ort und zurück zum Boot. Und wieder ein irres Wolkenbild nach Sonnenuntergang.

Sonnabend der perfekte Segeltag, fast immer über 6kn Geschwindigkeit mit 2x gerefftem Groß und halber Fock. 1m Wellenhöhe ist gut zu ertragen. In 5¼h ist die Kieler Bucht überquert und das Boot in Orth auf Fehmarn angebunden. Wir schauen den Windsurfern und den Kitesufern in ihrem Paradies zu, heute ist für diese Könner der richtige Wind. Und abends zaubert die untergegangene Sonne nochmals ein irres Wolkenbild am Himmel.

Für Sonntag ist Wind über 20kn angesagt, zwar in der richtigen Richtung – uns ist es zu viel. Wir bleiben im Hafen. Nutzen die Zeit für eine Waschmaschine und leihen uns vom Hafenmeister 2 E-Bikes aus. Damit geht es ganz gut – auch bei starkem Gegenwind – über die Insel. 1. Ziel ist Burg, Menschen über Menschen dort. Weiter geht’s nach Lemkerhafen, hier sind wieder massenweise Kiter und Windsurfer zu bestaunen. Den Damm entlang radeln wir zurück nach Orth.