von Höruphavn nach Warnemünde

21./22.6., 1./2. Tag: An beiden Tagen westliche Winde. Ein sonniger Morgen begrüßt uns in Höruphavn. Zuerst ist Tanken angesagt, – in Dänemark gibt es biofreien Diesel (11,99 Dkr/l) – und schon geht es los. Zuerst Kreuzen, hinter der Insel kann der Generalkurs 110° anliegen. Bald schon erwischt uns ein starker Regenschauer mit 25kn Wind, nach ½h ist alles wieder im normalen Bereich.

Mit Wind von 10 bis 14kn rauschen wir ostwärts. Unser 1. Tagesziel Bagenkop auf Langeland wird 15:30 Uhr abgewählt – dafür segelt es sich einfach zu gut (und für morgen ist schwacher Wind angekündigt). Die Sonne scheint, Wellen ½ m, so geht es über die Kieler Bucht, 19:30 mit achterlichem Wind durch die Fehmarnsundbrücke, nun noch in der Fahrrinne bleiben und 1¼ h später ist das Boot in Burgstaaken längsseits an der Pier angebunden. Der Motor ist nur zum Ab- und Anlegen nötig, die 62sm sind in 11h zurückgelegt.

Nicht ganz so schnell (36sm in 7¼h) sind wir in Warnemünde, es waren nur 4 bis 8kn Wind. Im „Alten Strom“ finden wir einen Liegeplatz im Päckchen. Heute ist Fischessen im Restaurant angesagt, dann noch etwas Einkaufen und ab 19:00 in der Warnemünder Kirche einem Konzert mit Orgel, Trompete und Sopran lauschen.